ARABICA Orient-Reisen  
Iran

 

 

   

Über Arabica
Programm
Iran




Oman
Yemen



Libyen



Reise- und Vertragsbedingungen
Unterlagen bestellen

 
zurück zur Programm-Übersicht "Zentralasien"
   

Kasachastan: Abenteuer Siebenstromland


(15 TAGE)

Durch die weiten Steppen des Siebenstromlandes, durch das Talas-Gebirge und die Auen des Syrdarja - Abenteuerreise auf einem unbekannten Teil der Seidenstrasse. Höhepunkte sind die Timuriden-Bauwerke in Turkestan, Canyons, Naturreservate, Felszeichnungen.

Kurzbeschreibung
Kasachstan, ein Land mit fast 3 Mio. km² und nur 16 Mio. Einwohnern weist aufgrund seiner extrem geringen Siedlungsdichte unvorstellbare Naturlandschaften und Naturparadiese auf. Hier haben sich Landschaft, Bräuche und Kultur seit den Zeiten Marco Polos kaum verändert.
Wir sind ein Stück auf der legendären Turkestan-Bahn unterwegs, welche an den alten Seidenstrasse-Städten Schimkent und Turkestan vorbei zum Aral-See und weiter bis nach Moskau führt. Bahnabenteuer pur!
In Turkestan (UNESCO-Kulturerbe) besuchen wir eine der schönsten Mausoleen der gesamten Seidenstrasse. Ein Höhepunkt sind die Ruinen von Otrar, der Geburtsort Timur Lenks. Zu den Kultur-Highlights im Siebenstromland zählen die Petroglyphen von Tamgaly (UNESCO-Weltkulturerbe) und die Skythengräber.
Erleben Sie die vielseitige Flora und Fauna der Nationalparks Aksu-Dshabagly, Altyn Emel, Ala Artscha und die eindruckvollen Canyon-Landschaften von Aksu und Tscharyn auf Wanderungen.
Suchen Sie im Frühling am Fusse des Karatau-Gebirges die sagenhaften Wildtulpen auf. Im Nationalpark Altyn Emel können Sie sich das Auswilderungsprojekt für Kulane (Wildpferde) und Kropfgazellen und die "Singende Düne" anschauen.
Die Reise rundet ein Besuch des Weltnaturerbes Issyk Kul ab, welches mit dem grössten Hochgebirgs-See der Erde ein echtes Naturwunder aufzuweisen hat.
Es besteht bei einigen Terminen die Möglichkeit, die Reise nach Süd-Kirgisien (Walnusswälder, UNESCO-Stadt Osch, ethnische Vielfalt im Fergana-Becken) zu verlängern.

Höhepunkte:

  • Naturparadies Ak Su Dshabagly-Nationalpark
  • Ak Su Canyon
  • Wildbeobachtung im Altyn Emel-Nationalpark
  • Singende Düne von Altyn Emel
  • Tscharyn-Canyon
  • UNESCO Welturkulturerbe Turkestan
  • UNESCO Welturkulturerbe: Felszeichnungen von Tamgaly
  • Ruinen von Otrar
  • Bahnfahrt mit der Turkestan-Eisenbahn
  • Trekking-Touren: Nationalpark Ala Artscha, Altyn Emel-Nationalpark, Ak Su Dshabagly- Nationalpark, etc.


Hinweis: Sie können alle Fotos sowie die Karte vergrössern, indem Sie darauf clicken.


1. Tag: Anreise
Am Morgen Abflug von Deutschland / Schweiz nach Bischkek.

2. Tag: Ankunft in Bischkek und Fahrt mit der Turkestan-Eisenbahn
Ankunft am Morgen in Bischkek. Wir wollen uns in der ehemaligen Hauptstadt des Landes, welche zu den schönsten und grünsten Städten der Sowjetunion zählte, umschauen. Gegen 10 Uhr startet unser Eisenbahnabenteuer. Nach nur 90 km erreichen wir Kasachstan. Erleben Sie die Landschaften Kasachstans vom Zugfenster aus! Als Abzweig der Transsibirischen Eisenbahn von Orenburg aus, am Aral-See und dem Syrdarja entlang, wurde die sogenannte Turkestan-Bahn Ende des 19. Jh. bis Almaty gebaut. Ü: 4 Personen Schlafabteil.

3. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Turkestan
Ankunft am frühen Morgen in Turkestan. Unser Begleitfahrzeug holt uns am Bahnhof ab und bringt uns ins Hotel. Nach kurzem Ausruhen wollen wir uns die alte Seidenstrassen-Stadt anschauen. Auf dem Programm steht die Grabmoschee von Hodsha Jassawi (UNESCO-Weltkulturerbe). Der Gebäudekomplex gehört zu den endruckvollsten Bauwerken der Timuriden und ist in seiner Anmut mit denen in Buchara und Samarkand vergleichbar. Mit einem Kuppeldurchmesser von 22 m ist sie die grösste freitragende Kuppel in ganz Mittelasien! Ü: **Hotel in Turkestan.


Bewohner von Turkestan

4. Tag: Otrar: Metropole an der Seidenstrasse
Heute Vormittag wollen wir noch einmal durch die Strassen der altehrwürdigen Stadt schlendern und auch dem Bazar, einem Gemisch aus Sowjetkultur und Orient, einen Besuch abstatten. Anschliessend sind wir in einer der schönsten Flusslandschaften Mittelasiens unterwegs: In den Auen des Syr Darja liegen die Ruinen einer Stadt, die sich im Mittelalter mit Samarkand und Buchara messen konnte: Otrar, eine mächtige Stadt an der Seidenstrasse! 1405 verstarb hier eine der schillerndsten Persönlichkeiten des Orients: Tamerlan, auch Timur Lenk genannt. Fahrt ins Naturreservat Aksu-Dshabagly (280 km). Ü: Gästehaus Dshabagly (in der Nähe von Schimkent).

5. Tag: Trekking Aksu-Canyon
Wir fahren zum Beginn des Canyons. Die Wanderung (5-6 h mit mässiger Steigung) führt über blumenreiche Wiesen, im sicheren Abstand zu den Steilwänden bis hinauf in die höheren Lagen. Das Naturreservat liegt im Talas-Gebirge, welches ebenfalls zum Gebirgssystem des Tienschan zählt und touristisch nicht erschlossen ist. Auf unserer Wanderung werden wir wahrscheinlich nur auf Bartgeier, Langschwanz-Murmeltiere und mit etwas Glück auf Chukarhühner treffen. Ein echter Höhepunkt für jeden Naturliebhaber. Ü: Gästehaus Dshabagly

6. Tag: Trekking Karatau-Gebirge
Im krassen Gegensatz zu den Gebirgslandschaften des Naturreservats stehen die sich nördlich anschliessenden Ebenen mit einigen Seen. Hier fühlt man die Weite der Steppen, wie sie in den Werken Dshingiz Aitmatows beschrieben werden. Wir wollen uns in der Steppe etwas umschauen, denn hier blühen im Frühjahr wunderschöne Wildtulpen. Im Herbst dagegen finden sich an den Seen riesige Schwärme von Zugvögeln ein. Im Anschluss wollen wir eine Wanderung in einem kleinen Flusstal im nahe gelegenen Karatau-Gebirge unternehmen (einfache Wanderung, 3 - 4 h, geringe Steigung). Ü: Gästehaus Dshabagly.

7. Tag: Trekking im Nationalpark Aksu-Dshabagly
Wanderung (6 - 7 h, einfach bis mittelschwer) in den Bergen des Naturreservats. (Alternative: Rückkehr nach der Hälfte).Auch hier kann man mit etwas Glück auf seltene Vertreter der kasachischen Fauna treffen: Schneegeier, Gelbziesel, Sibirische Steinböcke und die heimischen Himalaya-Königshühner. Wenn es die Zeit zulässt, wollen wir bis zu den Gebirgswäldern vorstossen, welche hier von Wacholdern gebildet werden. Alternative: freier Tag. Gästehaus Dshabagly.

8. Tag: Entlang des Nordrandes des Tienschan
Sehr früh am Morgen brechen wir auf für eine Überfahrt in das Siebenstromland (ca. 500 km). Wir fahren dabei über 400 km entlang der riesigen Kette des Kirgisischen Alatoos, der sich mit unzähligen 4000ern wie eine Wand aus der planen Steppe erhebt. Interessante Fotomotive sind garantiert. Ü: privates Gasthaus (Shu).


Felszeichnungen von Tamagly

9. Tag: Die Felszeichnungen von Tamagly
Exkursion zu einer der grössten Ansammlungen von Felszeichnungen in Mittelasien. Die ca. 3000 Felszeichnungen stammen aus der Bronze-, Saken- und Turkzeit. Erwähnenswert sind neben den Darstellungen von Pferden, Wildschafen, Steinböcken und diversen Jagdszenen vor allem die sog. Sonnenmenschen. Sie wurden im Jahre 2004 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Am Nachmittag Fahrt an den Rand des Nationalparks (100 km). Ü: Gästehaus in der Nähe des Nationalparks.

10. Tag: Wanderung im Altyn-Emel Nationalpark
Der gesamte Tag steht für den Nationalpark zur Verfügung, der aufgrund seiner großen Biodiversität schon zu Sowjetzeiten unter Schutz gestellt wurde. Einer der Höhepunkte ist die Singende Düne, eine Sanddüne, welche sich wie aus dem Nichts aus der flachen Steppenlandschaft erhebt. Vor einigen Jahren wurden hier die seltenen Kulane, eine Wildeselart, ausgewildert. Diese und die noch scheueren Kropfgazellen können wir u. U. beobachten. Ü: Gästehaus in der Nähe des Nationalparks.


Altyn Emel

11.Tag: Im Osten des Siebenstromlandes
Wir folgen der Strasse nach Osten (ca. 150 km). Immer wieder legen wir einen Fotostopp ein. Unterwegs schauen wir die interessante Friedhofsarchitektur kasachischer Mausoleen an. Am frühen Nachmittag erreichen wir eine der eindrucksvollsten Landschaften Kasachstans, den Tscharyn-Canyon. Ü: privates Gästehaus.

12. Tag: Wanderung im Tscharyn-Canyon
Wir erkunden in einer Ganztages-Exkursion den Canyon (leichte Wanderung am Canyon-Rand / 2-3 h am Vormittag und leichte Wanderung im Canyon / 2-3 h am Nachmittag). Hier gibt es einiges Interessantes zu entdecken. Mit fast 300 m Tiefe ist der Tscharyn-Canyon einer der tiefsten in ganz Mittelasien. Aufgrund seiner einmaligen Kombination aus Landschaft und Geologie wurde er vor einigen Jahren für die UNESCO-Weltnaturerbe-Liste nominiert. Ü: privates Gästehaus.


Flusslandschaft im Siebenstromland

13. Tag: Fahrt durch das Siebenstromland
Wir wenden uns nach Westen und fahren ca. 200 km immer an den Ausläufern des Kungej-Alatoo entlang, der sich mit seinen knapp 5000 m hohen Gipfeln erhebt. Auf der teils schlechten Strasse kommen wir nur langsam voran. Wir kommen durch Wüstenlandschaften mit uralten Saksaul-Bäumen und naturbelassene Flussauen. Ab und zu sieht man ein paar Steppenschildkröten oder einen Goldschakal. Wir passieren die kirgisische Grenze und sind im UNESCO-Weltnaturerbe unterwegs. Kurzer Badestopp. Am Abend erreichen wir ein Dorf bei Tscholpon Ata, welches direkt am Issyk Kul liegt. Ü: Privates Hotel bei Tscholpon Ata.

14. Tag: Trekking im Nationalpark Ala Artscha
Fahrt sehr früh am Morgen nach Bischkek und direkt weiter zum Nationalpark Ala Artscha (290 km). Auf sehr guter Asphaltstrasse kommen wir rasch voran und erreichen gegen Mittag den Nationalpark. Unser Trek beginnt auf 2200 m ü.M. und führt durch die Berg-Taiga Kirgisiens. Während der Wanderung (3 - 5 h leicht) mit mässiger Steigung stossen wir bis in die alpine Zone vor. Alternative: individueller Stadtbummel. Ü: *Hotel in Bischkek.

15. Tag: Rückflug
Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen. Es heisst Abschied nehmen. Flug Bischkek - Deutschland / Schweiz.
Oder Verlängerung Süd-Kirgisien: Am Morgen Transfer zum Flughafen Bischkek und Inlandflug nach Osch (45 min.), dann Programm wie "Kultur- und Wanderreise Kirgisien 22 Tage"

     
   
Anforderungen: Normale Kondition und Trittsicherheit.
Trekkingtouren: leichte Wanderungen ohne starke Steigungen, auch für wenig trainierte Wanderer geeignet. Maximale. Höhe: ca. 3200 m ü.M. Tagestouren zwischen 10-20 km.
Komfortverzicht, Teamgeist.
Daten:

frei wählbar

*Verlängerung Süd-Kirgisien möglich

Preis:
2 Teilnehmer 3290 Euro
3 Teilnehmer 2990 Euro
 
Zuschlag Einzelzimmer: 280 Euro

 

Zuschlag für Verlängerung Süd-Kirgisien +7 Tage (16.-22. Tag):
Gemäss "Kirgisien Kultur und Wandern":
2 Teilnehmer 1120 Euro
3 Teilnehmer   980 Euro
   
Zuschlag Einzelzimmer: 220 Euro

 

Inbegriffen:

Fahrt mit der Turkestan-Bahn im 4er Abteil
Alle Übernachtungen in einfachen Unterkünften
Vollverpflegung
Kleine Expeditionsküche
Alle Transfers
Transport in geländegängigen Kleinbussen
Deutschsprachige Reiseleitung
Alle Eintrittsgelder für Museen
Gebühren für Nationalparks

Für 7 Tage Zusatzprogramm Kirgisien:
Einzel-Transfer mit Taxi zum Flughafen Bischkek (50 km)
Inlandsflug Bischkek-Osch (50 min)
Osch: Transfer mit Taxi vom Flughafen (10 km)

Nicht inbegriffen: Linienflug Deutschland / Schweiz - Bischkek
Visum Kasachstan (Bern)
2fach Visum Kirgisien (Genf)
Getränke außerhalb der Mahlzeiten
Versicherungen
Trinkgelder; Persönliches

Unterkünfte:

**Hotel Turkestan = 1- und 2-Bett Zimmer, Dusche und Toilette auf dem Zimmer, Speisesaal
Gasthaus einfache, gepflegte 1-, 2- und 3-Bettzimmer, Gemeinschaftsdusche und -toilette, Speisesaal
Privates Gasthaus landestypisches Haus mit familiärer Atmosphäre, 3 bis 6 Personen pro Zimmer, Matratzen mit Bettzeug auf Teppich, Aussentoilette, EZ nicht möglich
Privates Hotel bei Tscholpon Ata = 2-Bett-Zimmer, Toilette und Dusche auf dem Zimmer, Speiseraum in geräumiger Küche, Obstgarten, EZ nicht möglich
**Hotel Bischkek 1- und 2-Bett Zimmer, Dusche und Toilette auf dem Zimmer, kleine Gartenanlage

E-Mail   
   
 

zurück zur Programm-Übersicht "Zentralasien"

 

 

Über ARABICA  Programm Reise- und Vertragsbedingungen   Unterlagen bestellen 

 
   
Web-Design:
Whirlweaver 1999
Last updated: 21.02.2016