ARABICA Orient-Reisen  
Oman

 

 

   

Über Arabica
Programm
Iran




Oman
Yemen



Libyen



Reise- und Vertragsbedingungen
Unterlagen bestellen

 

 

 

 
zurück zur Programm-Übersicht "Armenien"

Armenien auf den Spuren Jahrtausende alter Kulturen (10 Tage)

Armenien, insbesondere Jerewan wird Sie mit seiner Geschichte beeindrucken. Sie sehen zahlreiche Kirchen und Klöster, dazu aber auch eine abwechslungsreiche Landschaft und Bergwelt. Nirgends ist die Sicht auf den Ararat so schön wie von Jerewan aus. Ein unvergesslicher Anblick!

Hinweis: Sie können alle Fotos sowie die Karte vergrössern, indem Sie darauf clicken.

 

Reiseprogramm

1.Tag Abflug von Zürich via Wien nach Jerewan.

2. Tag Ankunft / Stadtrundfahrt
Ankunft am frühen Morgen am Flughafen von Jerewan. Empfang durch die örtliche Reiseleitung, Transfer zum Hotel und Übernachtung. Ca. um 11 Uhr beginnen wir mit der Stadtrundfahrt. Wir sehen den Platz der Republik mit traditionell armenischer Architektur, das Regierungsgebäude, das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, die Hauptpost und die Staatliche Gemäldegalerie. Am Platz der Republik besuchen wir das Historische Museum, wo bedeutende Sammlungen aus der Steinzeit bis zum Mittelalter ausgestellt sind. Vor dem Museum wird der Platz durch einen grossen Springbrunnen belebt, die sogenannten singenden Fontänen. Dann besuchen wir das Tsitsernakaberd Mahnmal, das den Opfern des Genozids von 1915 gewidmet ist. Willkommensabendessen in einem Restaurant. Übernachtung im Hotel in Jerewan.
(F/-/A)

3. Tag Etchmiatsin / Zvartnots / Hripsime
Nach dem Frühstück Fahrt ins 20 km entfernte Etchmiatsin. Auf dem Weg Besuch der Kirche der heiligen Hripsime, die als ein wahres Juwel von Armenien gilt. Die Kathedrale Etchmiatsin, bekannt als das Zentrum der armenisch - gregorianischen Kirche, ist eine der ersten christlichen Kirchen der Welt. Nach der Legende ist Jesus Christus vom Himmel herabgestiegen, um auf den Gründungsort der Kirche zu deuten. Die Kirche wurde zwischen den Jahren 301 bis 303 n. Chr. unter dem armenischen König Tiridates III. und dem ersten armenischen Katholikos (geistliches Oberhaupt) St. Gregor des Erleuchters gebaut. Rückfahrt nach Jerewan. Unterwegs machen wir einen Halt bei den Ruinen der Palastkirche von Zvartnots - die architektonische Perle aus dem 7. Jh. (UNESCO-Weltkulturerbe). Besuch einer Cognac-Fabrik. Abendessen. Übernachtung im Hotel in Jerewan.
(F/M/A)

4. Tag Chor Virap / Noravank / Goris
Er wird uns bis zum Ende der Reise begleiten: der alles überragende Ararat - Schicksalsberg der Armenier. Nach einer kurzen Fahrt erreichen wir das Kloster Chor Virap, das sich auf einer Anhöhe an der geschlossenen Grenze zur Türkei befindet. Kein Kloster in Armenien ist derart stark mit der Legende des heiligen Gregor verbunden wie dieses. Und an keinem anderen Ort erscheint der Ararat so zum Greifen nah wie hier. Im Zentrum der Anlage liegt die Muttergotteskirche, als typische Kreuzkuppelkirche erbaut. Dann geht die Fahrt weiter über einen Pass und vorbei an einer abwechslungsreichen, faszinierenden Landschaft und idyllischen Dörfern mit Weingärten. Mittagessen in einem Höhlencafé. Ein wenig später erreichen wir in der engen Schlucht des Amaghu wohl eines der schönsten armenischen Klöster, Noravank, das besonders im Zeichen Johannes des Täufers steht. Die alte Täuferkirche wurde nach einem Erdbeben 1840 wieder aufgebaut. Bei Sonnenuntergang lässt sich das Kloster auf Grund seiner rötlichen Farbe kaum von seiner felsigen Umgebung unterscheiden. Weiterfahrt nach Goris. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Goris.
(F/M/A)

5. Tag Goris / Khndzoresk / Tatev / Goris
Wir erkunden Goris, das eine der schönsten Bauweisen von ganz Armenien aufweist und lieblich zwischen grünen Hügeln und Bergen eingebettet liegt. Wanderung im Höhlendorf Khndzoresk, wo sich zahlreiche alte Siedlungen befinden. Mit der Seilbahn Fahrt zur Klosteranlage Tatev (UNESCO -Weltkulturerbe), ein architektonisches Meisterwerk aus dem 10. Jh. - Durch seine abgelegene Lage wird es auch "Kloster am Rande des Nichts" genannt. Die Rückfahrt nach Goris erfolgt mit dem Bus. Unterwegs machen wir Halt bei einem Naturwunder, der sogenannten Teufelsbrücke. Nachtessen und Übernachtung in Goris.
(F/M/A)
Wanderung in Khndzoresk: ca. 2 Stunden.

6. Tag Goris / Karahunj / Selim Pass / Sevansee
Aufbruch zu einer weiteren Erkundung in der Umgebung von Goris. Wir besuchen Karahunj, vermutlich eines der ältesten Observatorien (ca. 6. Jahrtausend v.Chr.), vergleichbar mit dem jungsteinzeitlichen Stonhenge in England. Es liegt 1770 m über dem Meeresspiegel und umfasst eine Fläche von 7 Hektaren. Das Monument besteht aus 223 Basaltplatten, von denen 84 eine runde Öffnung haben. Im Jahr 2001 wurden in der Nähe von Karahunj viele Felsenbilder mit astronomischem Inhalt entdeckt. Weiter geht es zum Sevansee - über den Selim Pass mit dem Besuch der Karavanserei (14. Jh.). Die Selim Karavanserei wurde laut einer armenischen und arabischen Inschrift 1332 vom Prinzen Kesar Orbelian gebaut. Sie wurde ein wichtiger Stützpunkt auf der Handelsroute der berühmten Seidenstrasse. Gegen Abend erreichen wir den Sevansee. Er bedeckt 5 % der Fläche Armeniens, liegt etwa 2000 m über dem Meeresspiegel und gilt als der zweithöchste Süsswassersee der Welt. Nachtessen und Übernachtung im Hotel am Sevansee.
(F/M/A)

7. Tag Sevan / Dilijan / Sanahin / Dzoraget
Am Morgen Besuch des Klosters Sevanavank auf der Halbinsel. Dann geht die Fahrt in den Norden von Armenien durch die dicht bewaldete Region Dilijan. In Dilijan spazieren wir durch die Museumsstrasse mit den gut erhaltenen Gebäuden aus dem 19. Jh, in denen sich heute u.a. Künstlerateliers, eine Töpferei und eine Holzschnitzer-Werkstatt befinden. Am Oberlauf des Flusses Agstev liegt die Klosteranlage Goschavank aus dem 12.-13. Jh. Sie liegt in dichten Eichenwäldern, umgeben von Schluchten und kleinen Wildbächen. Hier finden wir einen der interessantesten und bekanntesten armenischen Kreuzstein. Weiterfahrt zum architektonischen Komplex von Sanahin (966 n. Chr.), der mit seinem Kloster und der Muttergotteskirche zu den herausragenden Werken der mittelalterlichen, armenischen Architektur zählt (UNESCO- Weltkulturerbe). Abendessen und Übernachtung im Hotel in Dzoraget.
(F/M/A)

8. Tag Dzoraget/ Amberd Festung / Saghmossavank / Aschtarak / Jerewan
Über einen Pass fahren wir zur Festung Amberd aus dem 9. Jahrhundert, die auf halber Strecke zum Berg Aragats auf 2300 m über dem Meeresspiegel liegt. Die Festung steht auf einer felsigen Erhebung, die von den Flüssen Amberd und Arkhaschen geformt wurde. Weiter geht es zum mittelalterlichen Kloster Saghmossavank, das malerisch an der atemberaubenden, tiefen Schlucht von Aschtarak liegt. Saghmossavank wird als "Kloster der Psalmen" bezeichnet. In Aschtarak, einer der ältesten Städte Armeniens, besichtigen wir die Kirche Karmravor. Sie ist eine der kleinsten armenischen Kirchen, aber trotz ihrer geringen Grösse kann man hier das authentische Christentum spüren. Sie ist auch eine der wenigen Kirchen, wo noch Freskenspuren zu sehen sind. Nachtessen und Übernachtung im Hotel in Jerewan.
(F/M/A)
Wanderung zur Festung Amberd: ca. 2 Stunden.

9. Tag Garni / Geghard / Jerewan
Fahrt zum Tempel Garni. Der heidnische Tempel ist ein malerisches Denkmal aus der hellenistischen Zeit und ein beeindruckendes Beispiel der alten armenischen Architektur. Er wurde im ersten Jahrhundert n. Chr. vom armenischen König Tiridates gebaut und einem heidnischen Gott, wahrscheinlich Mithra, dem Gott der Sonne, gewidmet. Nach der Einführung des Christentums als Staatsreligion in Armenien im Jahre 301 wurde der Tempel von den Königen als Sommerresidenz genutzt. Nordöstlich von Garni, oberhalb der Schlucht des Flusses Azat, liegt das Kloster Geghard, ein prächtiges Denkmal der mittelalterlichen armenischen Architektur (UNESCO- Weltkulturerbe). Geghard ist ein uraltes Kloster, teilweise aus dem Felsen gehauen. Mittagessen in einem Privathaus, wo wir miterleben können, wie die Armenier ihr Brot "lavash" backen. Rückfahrt nach Jerewan. Besuch des Flohmarktes. Abschiedsessen in einem Restaurant. Übernachtung im Hotel in Jerewan.
(F/M/A)

10. Tag Abflug
Zeitiger Transfer zum Flughafen. Rückflug nach Zürich.

 

     
 

 

Datum:

frei wählbar

Preis:

Fr. 2320.- pro Person / bei Teilnahme von 2 Personen
Fr. 1860.- pro Person / bei Teilnahme von 4 Personen
Fr. 1680.- pro Person / bei Teilnahme von 6 Personen

Zuschlag Einzelzimmer Fr. 270.-

Inbegriffen:
  • Empfang und Betreuung an Flughäfen
  • Übernachtung in 3 und 4*-Hotels in Jerewan (Ani Plaza), in Goris (Mina oder Mirhav), am Sevansee (Avan Marak Tsapatagh), in Dzoraget (Avan Dzoraget), Doppelzimmer, Vollpension (Tag 3 - 9), Halbpension Tag 2.
  • Alle Transfers
  • Besichtigungen, alle Eintritte gemäss Programm.
  • Klimatisiertes Auto mit Fahrer.
  • Lokale deutsch sprechende Reiseleitung.
  • 1 Flasche Mineralwasser pro Tag.
Nicht inbegriffen:
  • Internationaler Flug
  • Anfahrt zum Flughafen
  • zusätzliche Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Versicherungen
 

 


E-Mail   
   
 

zurück zur Programm-Übersicht "Armenien"

 

 

Über ARABICA  Programm Reise- und Vertragsbedingungen   Unterlagen bestellen 

 
   
Web-Design:
Whirlweaver 1999
Last updated: 04.02.2016